Alle Beiträge von kloeckner

Plakatwettbewerb der Polizeiverkehrslehrer

Die 3a hat am Plakatwettbewerb der Polizeiverkehrslehrer teilgenommen.

Das Motto war: „Sei schlau – schau!“

Wir haben in der Klasse gemeinsam überlegt, was der Spruch bedeutet.

Dann haben wir Bilder dazu gemalt.

Sie waren alle schön, aber wir mussten eins aussuchen.

Das haben wir dann als großes Plakat gemalt.

Frau Klöckner hat unser Bild bei der Polizei abgegeben.

Wir mussten lange warten.

Kurz vor den Ferien kam unsere Polizeiverkehrslehrerin Frau Pommeranz in unsere Klasse und hat uns Geschenke und Urkunden mitgebracht.

Leider haben wir es nicht unter die ersten drei Sieger geschafft, aber wir  haben uns trotzdem sehr gefreut :)

Wir sind sehr stolz auf unsere Teilnahmeurkunden!

Nächstes Jahr machen wir wieder mit!

 

Mathematikunterricht im 3. Schuljahr: Wie viel wiegt eine Federtasche?

Wir haben im Mathematikunterricht ausprobiert, wie viel unsere Federtaschen wiegen.

Ich habe erst 1000g genommen, das war zu viel. Dann habe ich 500g genommen, das war auch zu viel. So habe ich immer weiter ausprobiert, und am Schluss hat es gepasst.

Ich habe erst 20g genommen und dann wieder 20g und immer so weiter, bis es richtig war.

Mein Radiergummi wiegt genauso viel wie mein Mini-Nagellack.

Ein Apfel ist fast genauso schwer wie eine Chipstüte. Das hätte ich nicht gedacht!

Es war toll, dass wir alles selbst ausprobieren durften!

Schätzaufgabe des Monats (April/Mai)

Im April/Mai lautete die Aufgabe:

 Wie viele Pappstücke sind in dem Glas?

Es waren 45 Pappstücke.

6 Kinder haben exakt richtig geschätzt:

Gurpreet (3a), Aasim (3a), Narin (3a), Linda (3a),

Sahil (4a), Omid (4b)

 

Diese sechs Kinder haben noch einmal eine neue Aufgabe bekommen („Stechen“).

Die glücklichen Gewinner sind:

1.  Plätze  

Aasim (3a)   und Gurpreet (3a)

 

2.  Plätze

Narin (3a) und Omid (4b)

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die neue Schätzaufgabe lautet: 

Wie viele Murmeln sind in dem Glas?

 

Seit April 2018 gibt es die „Schätzaufgabe des Monats“ .

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule dürfen mitmachen.

Die Aufgabe wandert durch die Klassen.

Bitte beachtet die Spielregeln:
Jedes Kind darf pro Monat nur einen Zettel abgeben.
 Es wird geschätzt und nicht gezählt!

 

Am Ende des Monats werden die Sieger bestimmt:

Die drei Kinder, die am besten geschätzt haben, erhalten als Preis eine Medaille.

Außerdem dürfen die Gewinnerkinder den Schätzpokal für einen Monat mit in ihre Klasse nehmen!

Im nächsten Monat wandert der Pokal weiter.

 

 

 

Religionsunterricht in der 3a

Wir haben in Religion gelernt, wie die Menschen früher in Israel gelebt haben.

Da waren acht Leute zusammen in einem Raum und die Tiere auch noch! Ich teile mir nur mit meiner Schwester ein Zimmer.

Sie haben auf dem Dach geschlafen, unter einer Matte.

Deswegen war das Dach nicht schräg, sondern grade.

Sie hatte nur kleine Fenster, damit es im Haus nicht so heiß war.

Wenn so viele Menschen zusammenwohnen, hat man immer jemanden zum Spielen. Aber man hat nur wenig Platz für sich.

Frau Sawitzky hat uns Ton mitgebracht und Holzstäbchen und Heu.

Wir haben selbst Häuser gebaut. Das hat viel Spaß gemacht.

Aber Häuser bauen ist nicht so leicht.

 

 

Die 2a auf Klassenreise in Glückstadt

Die Klasse 2a war vom 2.5.2018 bis zum 4.5.2018 mit Frau Klöckner und Frau Gosiewska auf Klassenreise in Glückstadt.

Wir sind mit einem großen Reisebus gefahren. In der Jugendherberge hatten wir zwei Zimmer für die Mädchen und zwei Zimmer für die Jungen. Beim Bettenbeziehen haben wir uns gegenseitig geholfen. Das Essen war lecker.

Wir haben auf dem Spielplatz Fußball, Frisbee und Tischtennis gespielt. Es gab auch einen Sandkasten und eine tolle Schaukel.

Frau Heins hat uns allen Eis gekauft. Das war sehr nett von ihr!

Wir haben Sudenaz‘ Geburtstag auf dem Kletterspielplatz gefeiert.

Am Donnerstag sind wir zum Bauernhof gefahren. Wir durften die kleinen Schafe mit der Milchflasche füttern. Es gab viele Kühe. Kühe sind sehr groß. Wir durften die Hunde streicheln. Der eine Hund hatte nur drei Beine. Schildkröten gab es auch. Die sind oben hart und unten weich. Wir haben die Hühner gefüttert und Eier gesammelt. Die Eier haben wir am nächsten Tag zum Frühstück gegessen.

Am Freitag waren wir bei der Freiwilligen Feuerwehr. Wir durften im Feuerwehrauto sitzen und alles anschauen. Jedes Kind durfte einmal mit dem Feuerwehrschlauch spritzen.

Das war eine schöne Klassenreise!

 

 

Der Verkehrskasper war da

Am 27. April 2018 war der Verkehrskasper wieder zu Besuch in der Glinder Au!

Wir haben dem Kasper erklärt, wie man richtig über die Straße geht:

Erst einen Zebrastreifen oder eine Ampel suchen. Dann nach links und rechts schauen, bevor man die Straße überquert!

Das gilt auch, wenn die Fußgängerampel schon Grün zeigt!

Manchmal machen nämlich auch Autofahrer Fehler, obwohl sie schon erwachsen sind.

Oder sie sind einfach rücksichtslos, so wie die Frau mit dem Gerasi 300. Die hat einfach den Esel angefahren.

Aber zum Glück hatte der Esel Freunde, die ihm geholfen haben!

Das war ein spannendes Theaterstück!

Die 2. Klassen zu Besuch bei Nevio, der Forschermaus

Am 18. April waren alle zweiten Klassen mit ihren Lehrerinnen zu Besuch bei „Nevio“.

Matthias von Bornstädt hat uns sein Buch „Nevio, die furchtlose Forschermaus. Warum es Tag und Nacht wird, die Sonne scheint und der Mond um die Erde wandert“ vorgestellt.

Wir sind mit Nevio durchs Weltall geflogen, haben die Planeten unseres Sonnensystems kennen gelernt und erforscht, warum es Tag und Nacht wird.

Wir haben die Eule und den Mann im Mond getroffen.

Wenn die Sonne so groß wäre wie ein Fußball, dann wäre unsere Erde nur so groß wie ein winziges Reiskorn. Das hätten wir nicht gedacht!

Zum Abschluss haben alle Kinder noch ein Schlüsselband mit einer Autogrammkarte von Matthias von Bornstädt bekommen.

Das war ein schöner Ausflug!

 

Mathematik- Schülerwettbewerb Klasse 2b

Einige Kinder der Klasse 2b haben im Mathematik-Forderkurs mit Frau Grabow an einem Mathematikwettbewerb teilgenommen –  und gewonnen!

Wir haben uns mit Frau Grabow Schätzaufgaben ausgedacht.

Wir haben die Aufgaben und die Lösungen dazu aufgeschrieben   und wir haben ein Bild zu jeder Aufgabe gemalt oder eine Collage erstellt.

Die besten Aufgaben haben wir zum Wettbewerb geschickt.

Wir mussten lange warten, aber dann kam endlich Post:

Wir haben gewonnen!

Eine von unseren Aufgaben wurde ausgewählt und im Mathe-Knobelkalender eines  Schulbuchverlages abgedruckt!

Wir sind sehr stolz und freuen uns!

Die Klasse 2a besucht das Rathaus

Am 8.2.2018 war die Klasse 2a mit Frau Klöckner und Frau Woitschig im Hamburger Rathaus.

Wir sind mit der U2 und der U3 gefahren.  Bei „Berliner Tor“ sind wir umgestiegen. Bei „Rathaus“ sind wir ausgestiegen.

Das haben wir uns vorher in der Klasse auf dem Plan angeguckt.

Das Rathaus sieht aus wie ein Palast.

Es gibt Wasserbecken am Eingang und Statuen und sehr große Bilder und viele Sachen sind mit Blattgold geschmückt. (Das darf man aber nicht anfassen.)

Ein Mann  hat uns alles gezeigt. Wir waren im Plenarsaal, da sitzen sonst die Politiker und der Bürgermeister und die Präsidentin.

Wir durften überlegen, was wir in Hamburg ändern würden.

Melina durfte am Rednerpult reden und hat gesagt, dass sie sich einen Dino Park in der Glinder Au wünscht. Dann haben wir darüber abgestimmt. Leider waren zu viele dagegen.

In der Klasse haben wir später noch weiter darüber diskutiert.

Zwei Kinder durften sich verkleiden, als Politiker früher und als Politiker heute. Das war lustig.

Zum Schluss haben wir Geschenke bekommen: Einen goldenen Orden, ein Pixi-Buch, in dem alles drin ist, was wir gesehen haben, und ein Hörspiel.

Vor dem Rathaus haben wir uns ein Modell von der Hamburger Innenstadt angeschaut, das durfte man auch anfassen. Wir haben das Rathaus gefunden und den Michel.

An der Binnenalster haben wir lange den Enten und den Möwen zugeschaut.

Das war ein toller Ausflug!

Unser blauer Planet: Die Klasse 2a besucht das Planetarium

Heute waren wir mit Frau Klöckner und Frau Gosiewska im Planetarium.

Schon der Hinweg war sehr aufregend: Wir sind mit der U3 am Hafen entlanggefahren und haben über die vielen großen Schiffe gestaunt!

Im Planetarium haben wir erst gefrühstückt, und dann haben wir den Film „Meine Heimat – Unser blauer Planet“ gesehen. Es hat sich angefühlt, als ob wir richtig in den Weltraum geflogen wären!

Unsere Erde ist ein Planet und die Sonne ist ein Stern. Es gibt noch viele andere Sterne, die sind ganz weit weg. Auf einem Stern kann man nicht herumlaufen. Der Mond scheint nicht selber. Die Sonne scheint auf den Mond, darum sieht es so aus, als ob er leuchtet.

Die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter.

Die Wassertropfen sind traurig, wenn es Umweltverschmutzung gibt und sie dreckig werden und schlechte Luft atmen müssen.

Am coolsten war die Lasershow. Da war überall Nebel und man konnte richtig die Laserstrahlen sehen und anfassen.

Es gab viele schöne Lieder.

Der Mann hat uns viel erklärt und wir durften auch sagen, was wir wussten.

Da wollen wir bald wieder hin!